Zum Schutz der Natur

Die Stadt BORKEN setzt auf das Telemanagementsystem EXEDRA von Schréder

Bei der Beleuchtung am Radweg an der Borkener Aa, hat sich die Stadt im westlichen Münsterland bewusst für eine sensorgesteuerte Beleuchtung entschieden, um die Lichtemission auf ein Minimum zu reduzieren.

Rund um Gewässer bestehen Lebensbereiche von Insekten, Fischen und seltenen Tieren. Diese gilt es zu schützen. Der Radweg führt außerdem zu einem Landschaftsschutzgebiet, indem eine Fledermausflugstraße vermutet wird.

Daher sollte die Beleuchtung auf ein tatsächlich notwendiges Maß reduziert werden. Die mittels Sensoren verbundenen Leuchten der Serie TECEO S dimmen das Licht, wenn der Radweg unbefahren ist und werden heller, sobald sich ein Passant nähert.

Wenn man den Radweg fährt, bekommt man gar nicht mit, dass sich etwas an der Beleuchtungsstärke ändert, so harmonisch funktioniert die Beleuchtungssteuerung, 

sagt Rainer Labs, Sachbearbeiter bei der Kreisstadt und er fügt hinzu:

Seit 2019 funktionieren die Leuchten und auch Sensoren einwandfrei.

Auch die Lichtfarbe schützt die Natur und sorgt gleichzeitig für Wohlbefinden bei den Menschen. Deshalb kamen LED-Leuchten mit besonders warmweißer Lichtfarbe von 2.200K zum Einsatz. 

Borken
Germany

Zákazník

Stadt Borken

Partner(i)

Fotos I Martin Wissen